DeCoV

Deutscher Cornhole Verband e.V.

Am 27. und 28. Mai 2017 war es soweit: die 6. Auflage unserer Deutschen Meisterschaften fand bei den Cornholern vom TB Johannis 88 in Nürnberg statt.


Rund 75 Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland traten am Samstag an, um in den Disziplinen Damen- und Herreneinzel die künftigen Titelträger zu ermitteln. Zu Beginn hatten sich die Gastgeber etwas ganz besonderes und tolles ausgedacht: eröffnet wurde die Meisterschaft mit einem Auftritt der Cheerleader der Nürnberg Falcons (Basketball)! Nach einer schönen Darbietung standen die Damen dann den Spielern "Spalier" zum Einlauf in die Halle. Eine wirklich super Überraschung!

Wie gewohnt startete das Turnier dann mit einer Gruppenphase, bevor es in die KO-Phase gehen sollte. Bei den Herren wurde in 10 5er-Gruppen sowie 1 6er-Gruppe gespielt, bei den Damen in 3 5er-Gruppen. Frank Maurer (Rust) als Titelverteidiger setzte sich in seiner Gruppe ebenso souverän ohne Satzverlust durch, wie Armin Moog (Rust), Charly Tratz (Pinneberg), Siggi Käufer (Ingelheim) und Michael Weishäupl (Nürnberg). Die weiteren Gruppensieger wurden Torsten Schmidt (Rust), der sich im letzten Vorrundenspiel den Gruppensieg gegen Günther Reitz (Konz) durch einen starken 3-Satz-Sieg sichern konnte, Max Kreutzer (Quierschied), Arno Simons (Ingelheim), der sich in der engsten Gruppe durchsetzen konnte (hier kam es schlussendlich auf die einzelnen Punkte/Bags an), Kim Kant (Pinneberg), Christian Trampert (Pellingen) und Rainer Baumann (Rust).

Bei den Damen konnten Titelverteidigerin Annette Timm (Pinneberg), Bärbel Lauer (Quierschied) und Silke Bitz (Ingelheim) sich jeweils ohne Niederlage bzw. sogar ohne Satzerlust in ihren Gruppen durchsetzen.

Bei den Herren ging es in der KO-Phase dann mit den besten 32 weiter. Frank Maurer spielte sich mit 2 sicheren Siegen über Christoph Ebert (Ingelheim) und Matthias Wissmann (Rust) ins Viertelfinale vor, wo es zur Neuauflage des letztjährigen Finales gegen Christian Trampert kam, welcher sich zuvor gegen Werner Kunz (Quierschied) und Max Kreutzer durchsetzen konnte. In diesem klasse Spiel schien Christian im 3. Satz bei 19:15 schon der sichere Sieger zu sein. Doch Frank steckte nicht auf und konnte mit einem fantastischen Wurf doch noch die Wende schaffen und das Spiel mit 21:19 im 3. Satz für sich entscheiden.

Im Halbfinale kam es dann zum Duell mit Günther Reitz, der sich nach Siegen über Timo Nerge (Lindhorst) und Siggi Käufer im Viertelfinale ebenfalls in 3 Sätzen gegen Rainer Baumann durchsetzten konnte. Es entwickelte sich ein weiteres spannendes und hochklassiges Spiel, in dem Günther den ersten Satz knapp mit 21:19 für sich entscheiden konnte. Im 2. Satz schlug Frank zurück und somit ging auch dieses Spiel in den 3. Satz, den sich "Günni" schlussendlich mit 21:15 sichern konnte und somit den Deutschen Meister der Jahre 2015 und 2016 ins Spiel um Platz 3 schickte.

Im "unteren Teil des Baumes" spielte sich Mitfavorit Armin Moog mit Siegen über Sven Jeromin (Pinneberg), Claus Schmieder (Rust) und Torsten Schmidt (Rust) sicher bis ins Halbfinale durch - sogar ohne Satzverlust! Dort traf er auf den Lokalmatador René Schindler (Nürnberg), der sich zuvor gegen Christian Görnert (Nürnberg), Charly Tratz und Arno Simons durchsetzen konnte. In diesem  Halbfinale zeigte Armin dann, warum er als Sieger sowohl der Cornhole-Series 2016 als auch des 1. Series-Turniers 2017, als Mitfavorit bei der Meisterschaft an den Start gegangen ist. In 2 glatten Sätzen konnte er sich gegen René durchsetzen und sich somit das Finale gegen Günni sichern.

In diesem Finale sollten dann schließich Wille und Nerven entscheiden. Mit einem äußerst knappen 21:20 und 21:20 konnte sich Günni schlussendlich mit einer starken Leistung durchsetzen und sich den Titel des Deutschen Meisters 2017 sichern! Herzlichen Glückwunsch.

Bei den Damen ging es in der KO-Phase mit dem Viertelfinale weiter. Hier konnte sich Silke Bitz gegen Anne-Marie Meyer (Lindhorst) durchsetzen. Im Halbfinale traf sie auf Isabelle Roos (ebenfalls Ingelheim), die sich im Viertelfinale in 3 Sätzen gegen Nicci Bonath (Rust) durchsetzen konnte. Nach einem engen 1. Satz, den Silke mit 21:18 für sich entscheiden konnte, war der 2. Satz dann deutlicher und Silke konnte sich für ihr 1. Finale bei einer Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Das zweite Halbfinale bestritten Titelverteidigerin Annette Timm und Bärbel Lauer. Annette hatte zuvor im Viertelfinale in 2 Sätzen gegen Nadine Hattendorf (Lindhorst) gewonnen, Bärbel gegen Beate Winter (Ingelheim) ebenfalls in 2 Sätzen. Den 1. Satz konnte sich Annette mit 21:11 sichern, im 2. Satz wurde es dann aber deutlich enger. Am Ende jedoch konnte sich Annette mit 21:19 durchsetzten und stand nun im Finale gegen Silke Bitz.

Und auch hier konnte sich Annette den 1. Satz mit 21.13 sichern. Im 2. Satz konnte Silke dann mit 21:17 zurückschlagen und hatte danach dann auch leichtes Oberwasser, sodass sie auch den 3. Satz mit 21:12 für sich entscheiden konnte und somit sich den Titel Deutsche Meisterin 2017 sicherte! Herzlichen Glückwunsch

Nach mehr als 12(!) Stunden Cornhole, standen mit Günther Reitz (Konz) und Silke Biltz (Ingelheim) die beiden neuen Deutschen Meister in den Einzeldisziplinen fest.

Am Sonntag ging es dann wie gewohnt mit den Wettkämpfen in den Doppeldisziplinen weiter. Auch an diesem Tag hatten sich die Gastgeber wieder etwas ausgedacht und so war es an diesem Morgen die Aktivengarde der Alten Großen Karnevalsgesellschaft, die den Turniertag eröffnete!

Bei den Herren gingen insgesamt 25 Doppel in 5 5er-Gruppen an den Start. Sehr gefreut haben wir uns über die 8 Damendoppel, die in 2 4er-Gruppen starteten!

Im Herrenfeld starteten die Titelverteidiger Frank Maurer und Claus Schmieder (Rust) gut ins Turnier und konnten sich mit 4 Siegen den Gruppensieg ohne Satzverlust sichern. Als bester Gruppensieger stand damit auch der direkte Einzug ins Viertelfinale fest. Die weiteren Gruppensieger waren Torsten Schmidt und Rainer Baumann (Rust), Uwe Tome und Achim Huth (Quierschied / Rust), die sich in der "Todesgruppe" vor Dieter Schwarz und Stefan Schütz ("Team Gardasee" Quierschied) und Armin Moog und Matthias Wissmann (Rust) durchsetzen konnten, der neue Deutsche Meister im Einzel Günni Reitz mit Carsten Meurer (Konz), sowie die letztjährigen Finalisten Stefan Stein und Peter Lessing ("Team Poker" Quierschied).

Bei den Damen konnten sich Nicci Bonath und Ann Katrin Hartel (Rust) in ihrer Gruppevor Bärbel Lauer und Bettina Nederlof (Quierschied / Nürnberg) durchsetzen. In der 2. Gruppe konnten sich Silke Bitz und Isabelle Roos mit 3 klaren Siegen vor Annette Timm und Susanne Holländer (Pinneberg) durchsetzen.

Die Damen spielten dann "über Kreuz" die Halbfinalspiele, bei denen sich Annette und Susanne in 3 Sätzen gegen Nicci und Ann Katrin, sowie Silke und Isabellein 2 Sätzen gegen Bärbel und Bettina durchsetzen konnten. Im Finale konnten sich dann Silke und Isabelle deutlich in 2 Sätzen den Titel sichern und somit das "Double" bei den Damen für Ingelheim sichern! Herzlichen Glückwunsch!

Bei den Herren konnten sich Frank und Claus als Titelverteidiger nach einem Freilos im Achtelfinale mit einem 2-Satz-Sieg über Christian Görnert und Werner Schiele (Nürnberg) einen Platz im Halbfinale sichern. Dort trafen sie dann auf das "Team Poker" Stefan Stein und Peter Lessing, die sich nach einem Sieg über Christian Trampert und Reimund Lutz (Pellingen) im Viertelfinale in 3 Sätzen gegen Günther Reitz und Carsten Meurer (Konz) durchsetzen konnten. In der Neuauflage des letztjährigen Finales konnten sich Stefan und Peter den ersten Satz mit 21:16 sichern, mussten dann aber den 2. knapp mit 21:20 abgeben. Den 3. Satz konnten sie dann aber deutlich für sich entscheiden und standen erneut im Finale.

Im zweiten Halbfinale standen sich Torsten Schmidt und Rainerbaumann (Rust) - nach Siegen über Werner Kunz und Jörg Schwarz (Quierschied) sowie Arno Simons und Peter Winter (Ingelheim) - und Achim Huth und Uwe Thomé (Rust / Quierschied) gegenüber. Uwe und Achim hatten sich zuvor gegen Armin Moog und Matthias Wissmann, sowie in 3 Sätzen gegen Kim Kant und Charly Tratz (Pinneberg) durchsetzen können. Im Halbfinale sollten Uwe und Achim dann sogar recht klar die Oberhand behalten und zogen nach 2 Sätzen ins Finale ein.

In einem spannenden Finale konnten Uwe und Achim sich dann knapp mit 21:15 und 21:18 gegen Peter und Stefan durchsetzen und sich somit zum Deutschen Meister 2017 krönen! Herzlichen Glückwunsch!


Bedanken möchten wir uns bei den Cornholern vom TB Johannis 88, die die Meisterschaft in diesem Jahr ausgerichtet haben, sowie bei unserem Ausrüster Doloops Spiele und bei Cornhole.de für die vor Ort Berichterstattung. Und selbstvertsändlich auch bei jeder "helfenden Hand" sowie allen Teilnehmern, die so ein Turnier erst möglich machen - im nächsten Jahr dann in Ingelheim :-)


 

 

 

Kontakt

Deutscher Cornhole Verband e.V.

1. Vorsitzender Christian Blume
Kirchstr. 3 31698 Lindhorst

Fon. [0173/3271326]
Mail. kontakt(at)decov.de
Web. www.decov.de

Cornhole - DER Sport für jedermann

Cornhole (teilweise auch als beanbag oder corntoss bekannt) ist ein Geschicklichkeitssport, der sich in den USA bereits großer Beliebtheit erfreut.

Zum Ursprung des Cornhole gibts es unterschiedliche Theorien. Eine davon besagt, dass es in Deutschland im 14. Jahrhundert erfunden wurde und nach langer Abstinenz in Ohio, USA, im 20. Jahrhundert wiederentdeckt wurde. Eine zweite Theorie besagt, dass Cornhole aus einem Spiel hervorging, welches der Blackhawk-Stamm in Illinois, USA, gespielt hat*.

(*Quelle: www.wikipedia.de)

Zum Seitenanfang